Post banner
News
Mar. 28, 2019 | 09:41 Uhr

Call of Duty: Black Ops 4 bringt neue Mikrotransaktion und zieht damit erneut die Wut zahlreicher Fans auf sich. Im Fokus der Kritik: Eine neue Nahkampfwaffe. Was ist da los?

Um diese Waffe geht’s: Vor Kurzem erhielt Black Ops 4 das Update 1.16. In diesem Rahmen gab es unter anderem zahlreiche Änderungen für Blackout, eine neue Zombies-Erfahrung sowie den Barebones-Modus für den Multiplayer, wo es keine Spezialisten mehr gibt.

Mit an Bord war auch eine neue Nahkampf-Waffe – der mit Schrotflinten-Patronen geladene Hammer „Home Wrecker“, der bereits vor einiger Zeit geleakt war. Dieser kann in Blackout und im traditionellen Multiplayer-Part genutzt werden und wurde vor Kurzem von Treyarch prominent als eine Waffe vorgestellt, die Eure Feinde zu blutigem Brei verarbeiten würde.

blops 4 hammer 2

Zahlreiche Fans waren gespannt und freuten sich auf die Waffe. Doch es gibt leider einen Haken.

Wie bekommt man diese neue Nahkampf-Waffe? Die Waffe ist zwar nun im Spiel, allerdings ist sie nur aus einer Quelle erhältlich – aus dem Triple Play Bundle im Schwarzmarkt. Und dieses Bundle hat einen stolzen Preis: 2.800 CoD-Punkte oder umgerechnet 28€.

Das Bundle enthält zwar noch weitere Items, doch wer die Waffe will, wird dafür den vollen Preis zahlen müssen. Für zahlreiche Fans, die einfach nur den Hammer wollten, eine herbe Enttäuschung.

blops 4 hammer bundle

Das Triple Play Bundle umfasst dabei

  • den Hammer
  • eine Waffenkiste mit einer garantierten MKII-Waffe aus den Reserven
  • 10 Reserve-Kisten
  • 10 Ränge (Rangaufstiege)

Das sagen die Fans: Die Community-Reaktionen auf reddit fallen deutlich aus. Die Diskussionsplattform ist voll mit Beiträgen, in denen sich Fans über den „30$-Hammer“ gehörig auslassen oder lustig machen. Denn die Geschäftspolitik samt Mikrotransaktionen steht bereits seit einer ganzen Weile unter Beschuss. Das neue Bundle mit seiner exklusiven Waffe gießt aktuell nur noch zusätzliches Öl ins Feuer.

Quelle: reddit-User PSNItzLukeHBoy

Zahlreiche Fans betonen, dass Black Ops 4 mittlerweile mehr und gar schlimmere Mikrotransaktionen hätte, als die meisten Free-to-Play-Games. Und das wohlgemerkt als Vollpreis-Titel mit einem kostenpflichtigen Season Pass.

Eine Waffe, für viele das Highlight des Pakets, an ein 30$-Bundle zu binden, würde das nur unterstreichen. Einige Spieler weisen darauf hin, das sei mittlerweile der halbe Preis von Black Ops 4 selbst. Selbst ein richtiger Hammer wäre da günstiger, merkten einige spaßig an.

Auch ein Mitbegründer des „Call-of-Duty“-Entwicklers Sledgehammer Games, Michael Condrey, hat sich zu dieser Angelegenheit geäußert. Auf Twitter ging er explizit auf das Triple Play Bundle ein.

30$ für eine Nahkampf-Waffe? Das hätte es unter seiner Führung niemals gegeben, so Condrey. Für seinen deutlichen Standpunkt erntete er dabei viel Zuspruch von den Fans.

Kurzum: In den Augen zahlreiche Fans hat sich Black Ops 4 mit dem 30$-Hammer ein weiteres absolutes No-Go geleistet. Es wird spannend sein, zu sehen, ob oder wie Treyarch auf die massive Kritik reagiert. Bisher gab es seitens der Entwickler noch keine Reaktion.

Mehr zum Thema
Kein Battle Royale und Zombies – Das sagen Gerüchte über Call of Duty 2019

von Sven
number-of-comments