Post banner
News
May. 04, 2019 | 16:00 Uhr

Der kommende Loot-Shooter Borderlands 3 will auf einen bestimmten Begriff für einen Gegnertyp verzichten, weil man keine Kleinwüchsigen mehr diskriminieren will.

Um welchen Begriff geht es? In sämtlichen Borderlands-Spielen kommt eine kleinwüchsige Variante der üblichen Banditen-Gegner vor. Diese Widersacher sind durch Mutation zu kleineren Bösewichten geschrumpft.

In Borderlands 1 und 2 wurden sie mit dem Terminus „Midget“ benannt. Das ist im Englischen ein abwertender Begriff für Kleinwüchsige und kann in etwa mit „Wicht“ oder „Zwerg“ übersetzt werden. In der Tat hießen die Gegner in der deutschen Version Zwerge.

Wie heißen die Gegner jetzt? In einem Interview mit der Seite PCGamesN erklärte Producer Chris Brock, dass die kleinen Gegner auch in Borderlands 3 wiederkehren. Doch man werde sie anders nennen. Anstatt als Midgets werde man sie aber als „Tinks“ bezeichnen.

boderlands-midget
So sehen die Wichte aus. Quelle: Borderlands-Wiki

Die Gründe für die Umbenennung

Warum hat Gearbox den Namen geändert? Als Grund nannte man, dass Midget kein sonderlich netter Begriff für Kleinwüchsige sei. Außerdem wäre der Nutzen des Begriffs kein großes Thema im Spiel, die Wichte hießen halt einfach so.

Daher sei es auch kein großes Ding, sie umzubenennen und so politisch korrekt zu Kleinwüchsigen zu sein. Der alte Begriff sei einfach „nicht super-sensibel“, so Brock.

Ob die kleinen Gegner auch in der deutschen Version weiterhin Zwerge heißen (so war die Übersetzung bisher) oder auch zu Tinks umbenannt werden, ist noch nicht klar.

Borderlands-3-Psycho

Wie reagieren die Spieler? Diverse Fans von Borderlands finden in Kommentaren und auf Reddit die Entscheidung für das Umbenennen der Zwerge nicht sonderlich gut. In der Tat fragen sich einige, ob der Begriff „Tink“ nicht noch schlimmer sei und womöglich eine neue Beleidigung für Kleinwüchsige im echten Leben werde.

Außerdem sei Tink schon ein beleidigender Begriff für eine bestimmte Form von fahrendem Volk in England und Irland, die man als „Tinker“ (Kesselflicker) oder eben „Tinks“ in der Kurzform bezeichnet. Und vor allem der letzte Begriff sein nicht gerade nett gemeint.

Borderlands-3-Monster

Wird Borderlands jetzt weichgespült? Laut Chris Brock sei Borderlands 3 aber trotz dem geänderten Wort für Midgets kein politisch korrektes Spiel für die ganze Familie. Man habe weiterhin massig unfeine Begriffe im Spiel, darunter die wahnsinnigen Psychos, die nach wie vor so heißen würden.

Außerdem sie angemerkt, dass die Zeit der Midgets schon länger vorbei ist. Schon im Pre-Sequel, dem letzten Borderlands-Spiel von Gearbox, wurden die kleinen Gegner nicht mehr Midgets genannt. Stattdessen wurde ein „Lil“ dem regulären Namen des Gegners vorangestellt, wenn es sich um eine Mini-Version handelte.

Mehr zum Thema
Das sind 7 Dinge, die Borderlands 3 besser als seine Vorgänger macht
number-of-comments