Post banner
Special
May. 01, 2019 | 18:00 Uhr

Borderlands 3 konnte am 30. April erstmalig in Los Angeles auf einem großen Gameplay-Reveal-Event angespielt werden. Unsere Autorin Leya war dabei und hat 7 Dinge aus Gameplay und Features gefunden, die das Spiel um einiges besser als seine Vorgänger machen.

Borderlands 3 bleibt seinen Wurzeln treu und wird den Loot-Shooter im Kern nicht anpassen. So wird es etwa wieder einen klassischen Season Pass und mehrere DLCs geben, die das Grundspiel erweitern.

Borderlands 3 setzt auf keinen umfangreichen Live-Service wie ein Destiny 2 oder The Division 2.

Es wird allerdings einige Modernisierungen und Komfort-Verbesserungen geben, die Borderlands 3 definitiv verbessern. Insgesamt konnte ich den Loot-Shooter 180 Minuten lang spielen und die folgenden Verbesserungen sind mir aufgefallen.

Unser Charakter hat mehr Persönlichkeit

Der eigene Charakter hat nun viel mehr Voice-Lines. Dabei passt sich das Gesagte an die jeweilige Situation in der Story an oder wenn wir NPCs begegnen.

Ich spielte unter Anderem die Sirene Amara und begegnete der Sirene Lilith. In Borderlands sind Sirenen mysteriöse Frauen mit besonderen Kräften und leuchtenden Tattoos. Meine Amara und Lilith unterhielten sich während unserer Begegnung über ihre Tattoos.

Das heißt, wenn ich Amara spiele, wird sie anders auf Lilith reagieren als die anderen drei Charaktere Moze, Zane und FL4K.

In den Vorgänger-Titeln konnte der eigene Charakter bereits sprechen. In Borderlands 3 gibt es jedoch mehr Voice-Lines, die zum eigenen Charakter und dem Geschehen um einen herum passen. Diese subtile Änderung hilft dabei, sich tiefer im Spiel einleben zu können, weil die Gespräche realer wirken.

Spreche ich als Sirene Amara mit der Sirene Lilith, reden sie über ihre coolen Sirenen-Tattoos. Die eigene Stimme verleiht unserem Kammerjäger jetzt mehr Persönlichkeit.

Es gibt 3 Talentbäume mit wechselbaren Action-Skills

Jeder Charakter verfügt über drei Talentbäume mit verschiedenen Fähigkeiten. In Borderlands 2 schaltet man mit jedem Charakter einen ersten Skill frei und danach gibt es eine Spezialisierung mit den Talentbäumen.

In Borderlands 3 gibt es jetzt für jeden Charakter drei Action-Skills, die er auf Level 3 freischaltet. Die drei Action-Skills können jederzeit gewechselt und einer davon ausgerüstet werden.

Borderlands 3 Zane Skill-Tree
Hier ist ein Teil des Talentbaums von Zane zu sehen und das Tutorial zu den Skills

Die Ausnahme bildet der Charakter Zane. Er kann zwei Action-Skills gleichzeitig aktiv haben, verliert dann aber seinen Granaten-Slot. Im weiteren Verlauf gibt es dann noch passive Fähigkeiten und Modifikationen der Skills im Talentbaum.

Insgesamt wird es also mehr Möglichkeiten für Builds und Experimente geben als in den Vorängern. Das verleiht Borderlands 3 im Gameplay direkt mehr Tiefe.

Es gibt nun passive Fähigkeiten, die Skills radikal ändern können.

Die Map ist dreidimensional und das ist einfach super!

Diese Anpassung scheint erst mal klein, ist aber für orientierungslose Vögel wie mich ein wahrer Segen. Die Karte von Borderlands 3 ist nun dreidimensional und kann aus jeder Perspektive betrachtet werden.

Im Vorgänger ist es mir öfter passiert, dass ich dem Quest-Marker folge, aber meinen Weg trotzdem nicht finde. Das Ziel ist dann manchmal über oder unter mir und ich merke es einfach nicht. Das ist mit der neuen Map kein Problem mehr.

Die Karte kann gedreht werden und zeigt die genauen „Etagen“ an:

Die Map von Borderlands 3 kann von allen Seiten und dreidimensional angeschaut werden.

Loot kann nicht mehr verloren gehen

Es gibt wie in jedem Borderlands wieder eine Heimatbasis. Diese heißt nun Sanctuary 3 und ist ein komplettes Raumschiff, das einen zu verschiedenen Planeten bringt. Das ist schon eine coole Neuheit für sich.

Besonders hat mir hier aber gefallen, dass es dort eine Box gibt, in der aller Loot zu finden ist. Alles, was man vielleicht in vorherigen Begegnungen übersehen hat, springt aus dieser Box. So geht einem keine epische Waffe mehr durch die Lappen.

Gerade ein Loot-Shooter wie Borderlands lebt von seinen besonderen Items. Die „Verloren-und-gefunden-Box“ ist deshalb eine praktische Erweiterung.

Borderlands 3 Gigamind Boss Fight
Bosse, wie das schwebende Gehirn Gigamind, werfen den besten Loot ab. Diesen werdet ihr nun immer in einer Box in eurer Heimatbasis finden. Nichts geht verloren.

Die Sounds sind erheblich verbessert

Borderlands 3 hat 25-mal mehr einzigartige Waffen-Sounds als Teil 2. Das ist deutlich zu hören. Einige Waffen oder auch Schuss-Typen sind jetzt am Geräusch zu erkennen.

Hier hört die Verbesserung der Sounds aber lange nicht auf. Beim Spielen hatte ich den Eindruck, dass insgesamt mehr Sound-Nuancen eingeführt wurden. Darunter gibt es keine blechernen Geräusche. Sogar das Einsammeln von Geld hat mir noch mehr Freude bereitet als sowieso schon, weil der Katsching-Sound einfach reicher klingt.

Wer sich Gameplay-Material ansieht, sollte mal bewusst auf die Klänge achten.

Die unterschiedlichen Waffen sind jetzt auch besser an ihren Geräuschen zu erkennen.

Die Steuerung ist flüssiger – Auto fahren ist jetzt einfacher

Während unserem Hands-On spielten wir an einem PC, es war aber ein Xbox-Controller angeschlossen. Zumindest hiermit ist eine deutliche Verbesserung der Steuerung zu fühlen.

Das gilt für das Benutzen der Waffen, aber vor allem bei den Fahrzeugen fällt es auf. In Borderlands 2 ist das Fahren eine Herausforderung für sich, da die Fahrzeuge ziemlich träge und ungelenk reagieren. Wie oft ich mich dort verkeilt habe und von Klippen gefallen bin, war manchmal ziemlich frustrierend für mich.

In Borderlands 3 ging mir das Fahren viel flüssiger von der Hand und das habe ich auch von anderen Testern so gehört.

Borderlands 3 Catch A Ride
Das Catch-A-Ride ist nun viel leichter zu steuern, wodurch die Fahrt direkt vergnüglicher wird.

NPCs können einen nun wiederbeleben

Seit jeher ist es gebräuchlich, dass andere Mitspieler einen in Borderlands wiederbeleben können. In Borderlands 3 haben sogar NPCs diese Fähigkeit.

Ist man mit Charakteren unterwegs, die relevant für die Story sind und einen auf der Mission begleiten, helfen sie im Kampf. Genauso können auch wir als Spieler die NPCs ebenfalls wiederbeleben.

Borderlands 3 ist ein absoluters Coop-Spiel, aber einige Spieler mögen es auch, die Kampagne für sich zu erleben. Gerade für Solo-Spieler ist dieses Feature praktisch.

Es ist auch nicht so, dass es Borderlands 3 einfacher macht. Die NPCs beleben einen nicht immer wieder und ich bin auch ein paar mal gestorben.

Zero Borderlands 3
NPCs wie Zero helfen einem im Kampf und können einen neuerdings in Borderlands 3 auch wiederbeleben.

Borderlands 3 ist nochmal runder als die Vorgänger: Diese 7 Veränderungen sind für mich besonders beim Spielen hervorgestochen. Andere Tester hätten vielleicht eine andere Auswahl getroffen. Aber gerade die subtilen Anpassungen, wie der Sound oder dass der eigene Charakter mehr und „intelligenter“ spricht, machen für mich den Unterschied.

Eine weitere Anpassung ist der geteilte Loot und auch dieser ist eine Verbesserung:

Mehr zum Thema
So geht Borderlands 3 den größten Kritikpunkt des Vorgängers an
number-of-comments