Post banner
News
Feb. 13, 2019 | 08:34 Uhr

Der Finanzbericht von Blizzard sorgt an vielen Stellen für Ernüchterung. Besondere Überraschungen sollten Gamer von 2019 wohl nicht erwarten.

In der vergangenen Nacht (12. auf den 13. Februar) war es wieder Zeit für den Quartalsbericht von Activision Blizzard. Dieser sorgte für Unruhe im Unternehmen, denn knapp 8% aller Angestellten wurden im Zuge von Umstrukturierungen entlassen, während gleichzeitig Entwickler-Teams aufgestockt wurden. Doch auch für Gamer gab es eine schlechte Nachricht: 2019 wird ein eher schwaches Blizzard-Jahr.

Das dünne Jahr 2019: Im Finanzbericht hieß es, dass man eine „finanziell niedrigere Performance [von Blizzard] im Jahr 2019 erwarte“. Im Jahr 2018 hätte man stark vom Release von WoW: Battle for Azeroth profitiert. Im aktuellen Jahr habe man jedoch keinen „großen Release geplant“.

Spiele, die 2019 von Blizzard kommen: Allerdings gibt es dennoch ein paar kleinere Blizzard-Titel, die im Jahr 2019 erscheinen werden. Dabei handelt es sich aber um keine großen Blockbuster-Titel. Bestätigt für 2019 sind bereits:

Das dürfte zumindest einige Fans über die eher ruhigen Monate hinwegtrösten. Abgesehen davon gibt es natürlich auch neue Content-Patches bei World of Warcraft, Overwatch, Heroes of the Storm und Erweiterungen für Hearthstone. Nur „große, neue Spiele“ fehlen eben.

Ab 2020 regnet es wohl Spiele: Deutlich mehr verspricht man sich von den Folgejahren, also 2020 und alles, was danach kommt. Denn dann soll Blizzards „Pipeline auf PC, Konsole und Mobile vielfältiger als je zuvor sein und man erwarte eine signifikante Beschleunigung der Entwicklung durch zusätzliche Ressourcen.“

Könnt ihr euch auf die Jahre 2020 und danach freuen? Oder wiegt 2019 mit seinen vielen negativen Nachrichten aktuell zu schwer?

Mehr zum Thema
Heute über Blizzard zu berichten tut mir in der Seele weh
von Cortyn
number-of-comments