Post banner
News
Apr. 04, 2019 | 14:00 Uhr

Eine interne Mail vom BioWare-Chef Casey Hudson wurde geleakt. Darin gesteht man die Fehler an der Entwicklung von Anthem ein.

Was lief schief? In den letzten Wochen gab es viel Kritik für Anthem, die mit einem Insider-Bericht von Kotaku vor einigen Tagen ihren Höhepunkt erreichte. Von schlechtem Management, großen Problemen in der Entwicklung und viel zu wenig Zeit an der Hauptproduktion des Spiels war da die Rede. Das soll wohl auch zu einer Stückelung der Story und umstrittenen Grind geführt haben.

Nachdem es erst die Order an die BioWare-Mitarbeiter gab, nicht mit der Presse zu reden, folgte darauf ein offizielles Statement. Hier entschied man sich aber, auf den Artikel nicht weiter einzugehen, weil man ihn als „nicht hilfreich“ ansah, da dort einzelne Mitarbeiter angegriffen wurden.

Anthem Interceptor Pilot

Intern sieht das offenbar anders aus. Denn wie Kotaku berichtet, wurde intern bei BioWare nun eine Nachricht von Casey Hudson, dem General Manager von BioWare, herumgeschickt.

Was steht in der Nachricht? In der Mail bezieht Hudson Stellung „zu dem Kotaku-Artikel und den Diskussionen, die daraus online entstanden sind.“

BioWare will ein besserer Arbeitsplatz werden: Besonders wichtig scheint Hudson zu sein, dass BioWare sich zu einem Arbeitsplatz wandle, an dem man nicht mit zu viel Stress oder Angst arbeiten muss, sondern gerne arbeitet. Das wäre wichtig für das Wohlbefinden aller und damit auch die Qualität der Spiele. Er will einen Platz schaffen, an dem alle „glücklich und erfolgreich“ sind.

In den vergangenen Tagen habe sich das für ihn aber so angefühlt, als wäre er an dieser Aufgabe gescheitert. Viele Schritte wären allerdings bereits in die richtige Richtung getan, wie etwa eine klare Vision für das Studio, klare Werte für die man steht und einen hohen Standard, den man anstreben will. Außerdem soll die Rolle jedes Mitarbeiters klarer definiert sein, damit die Erwartungen auch erfüllt werden können.

Positive Worte zum Abschluss: Hudson beendet seine Mail mit dem klaren Ziel, BioWare „zu einem Ort zu machen, der die höchsten Erwartungen an BioWare-Spiele erfüllt, anhand einer Arbeitsumgebung, die zu den allerbesten der Welt gehört.“ Dann bittet er um Feedback der Mitarbeiter und erwähnt, dass man immer ein Ohr für Probleme habe und gerne an Lösungen arbeiten will.

Die komplette Mail in englischer Sprache findet ihr in unseren Quellen.

Wie steht ihr zu Anthem und der ganzen Enthüllungsgeschichte um die Probleme bei der Entwicklung? Glaubt ihr, dass sich BioWare diesbezüglich bessern wird? Oder sind das ein generelle Probleme in der Gaming-Industrie?

Mehr zum Thema
3 Lichtblicke für die Zukunft von Anthem aus dem so dunklen Insider-Bericht
von Cortyn
number-of-comments