Post banner
News
Dec. 26, 2018 | 10:06 Uhr

Das MMO Atlas ist in schwerem Fahrwasser zum Start. Angeblich soll Steam Geld zurückerstatten, auch wenn Spieler weit mehr als zwei Stunden gespielt haben. Das heizt die Kritik am Launch zusätzlich an.

So ist es normalerweise: Wer über Steam ein Spiel kauft, kann es ohne Probleme automatisch zurückgeben und erhält sein Geld zurück, wenn er denn weniger als 2 Stunden gespielt hat. Das Spiel darf gleichzeitig nicht länger als zwei Wochen in seinem Besitz gewesen sein.

So ist es in diesem Fall: Auf reddit berichtet ein Spieler, er habe Atlas nach 8 Stunden Spielzeit zurückgeben können. Allerdings ging das nicht automatisch, sondern erst nachdem 5 oder 6 seiner Anträge abgelehnt wurden.

Dann habe er 12 Stunden nach seinem letzten Versuch eine eMail erhalten, dass das Geld jetzt auf seinem Konto sei.

Atlas Screenshot 1

Da sagt der Nutzer: Der Spieler, der so angeblich sein Geld zurückerhalten hat, rät jetzt anderen enttäuschten Atlas-Spielern ihr Geld zurückzufordern und darauf zu warten, dass ein Mitarbeiter das Geld manuell überweist.

Kritiker fühlen sich bestätigt

So reagiert das Netz: Das Erstaunliche ist, wie viel Aufmerksamkeit der Thread auf reddit erregt. Der hat über 1300 Kommentare und mehr als 13.700 Upvotes.

Die Leute glauben, Steam erteile eine Ausnahme-Genehmigung für Atlas, weil der Launch so buggy war, dass es unter besondere Umstände fällt und sich Steam da kulant zeigt.

Im Thread schreiben viele, wie schlecht Atlas läuft und was der Release für eine Frechheit sei.

Die schärfsten Kritiker machen den Verkaufserfolg von Atlas auf Steam dann daran fest, dass sich Streamer auf Twitch haben „kaufen“ lassen und deren Fans sich jedes Spiel, was die ihnen vorsetzen.

Atlas 3

Steam zeigt sich kulant bei technischen Schwierigkeiten

Das steckt dahinter: Die Leute würden diese Ausnahme-Regelung gerne als Beweis dafür sehen, dass Atlas in einem so katastrophalen Zustand erschienen ist, dass auf das Spiel zugeschnittene Notfallpläne greifen.

Es ist wohl so, dass Steam mit sich reden lässt, wenn sie der Ansicht sind, dass Spieler nicht wirklich gespielt haben, sondern in Menüs festhingen oder unter anderen technischen Schwierigkeiten litten.

Titelbild Atlas Scrennshots

Auf Steam (via steamcommunity) postete jemand die Mail eines Support-Mitarbeiters. Dort ist zu lesen, dass Spieler immer eine automatische Absagen erhielten, wenn sie mehr als zwei Stunden Spielzeit haben oder das Spiel länger als zwei Wochen besitzen.

Dann solle man weiter dranbleiben und erklären, dass man die Zeit nicht mit Spielen verbracht habe, sondern damit, etwa die Serverseiten zu erneuern oder mit fehlgeschlagenen Login-Versuchen, dann würde sich der Support in der Regel melden.

Gab es sowas früher schon? Auch bei früheren schwierigen Launches wie Bless gab es das Geld zurück, auch wenn Spieler mehr Zeit als zwei Stunden im Spiel verbracht hatten. Bei No Man’s Sky war eine Ausnahmeregelung in Kraft.

Bei Bless boten die Entwickler sogar selbst an, dass enttäuschte Spieler ihr Geld zurückerhalten.

von Schuhmann
number-of-comments