Post banner
News
Apr. 19, 2019 | 10:00 Uhr

AreanNet hat sich nun in einem Interview offen zu den jüngsten Ereignissen geäußert. Das MMORPG Guild Wars 2 soll nicht durch die Entlassungen betroffen sein und ist noch immer erfolgreich.

Was war das Problem? Im Februar gab NCSoft bekannt, über 100 Mitarbeiter beim Entwicklerstudio ArenaNet entlassen zu müssen. Gründe hierfür waren sinkende Einnahmen, steigende Kosten und die Verzögerung von neuen Projekten.

Sogar viele langjährige Mitarbeiter mussten ihren Hut nehmen.

Das Schwert „Klaue der Nachkommin“

Guild Wars 2 ist kaum betroffen

Welche Auswirkung hat dies auf Guild Wars 2? ArenaNets Linsey Murdock erklärte, dass durch die Entlassungen und die damit verbundenen Umstrukturierungen hauptsächlich neue Projekte betroffen waren. Als man diese einstellte, wechselten einige der Mitarbeiter zurück ins Team von Guild Wars 2.

Dies bedeutet, dass Guild Wars 2 von der Entlassungswelle nicht so stark betroffen ist. Linsey Murdoch meint: „Viele Personen, die wegen anderer Projekte damals von Guild Wars 2 abgezogen wurden, kehren nun zurück. Beim Kernteam des MMORPGs gab es kaum Veränderungen.“

Laut Murdock gehen die Arbeiten an Guild Wars 2 wie gewohnt weiter. Das Finale der aktuellen Staffel steht an. Die Planungen an der fünften Season des MMORPGs schreiten ebenfalls voran und diese Staffel wird definitiv kommen.

Allerdings überdenkt das Team einiges rund um die Entwicklung von Guild Wars 2. Es hatte sich eine Art Trott eingestellt und nun überlegt man sich, wie man alles etwas „auffrischen“ kann.

Mehr zum Thema
Darum ist Guild Wars 2 das ideale Online-Rollenspiel für Fans von Game of Thrones

Das MMORPG ist noch erfolgreich

Wie geht es Guild Wars 2? Laut Linsey Murdock geht es dem Spiel gut. „Guild Wars 2 ist noch immer sehr erfolgreich“, meint sie. „Wir glauben an die Marke und das Spiel. Jedes Spiel verliert mit der Zeit an Spielern. Das ist auch bei Guild Wars 2 so. Nur läuft dies bei uns langsamer als erwartet ab. Guild Wars 2 bringt noch genug Umsatz ein. Es verschwindet nicht.“

Path-of-Fire-Concept-Guild-Wars2

Wie sieht es mit zukünftigen Projekten aus? Einige neue Projekte wurden eingestellt, doch laut Linsey Murdock arbeitet ein Enwicklerstudio wie ArenaNet trotzdem immer an neuen Ideen. Nur so kann ein Unternehmen zukunftsfähig bleiben. Sie sieht die Projekte, die nun eingestellt wurden auch nicht als verloren an, sie liegen nur auf Eis.

So will sich ArenaNet um die Mitarbeiter kümmern: Mit deutlich weniger Angestellten könnte man nun glauben, dass die übrigen Mitarbeiter mehr arbeiten müssen. Doch das soll nicht passieren.

Es wird immer gefragt, ob etwas ohne Crunch Time umgesetzt werden kann und niemand soll zu Überstunden gezwungen werden. Niemand soll ausbrennen, weil er zu viel arbeitet.

Murdock selbst erklärt, dass sie in 13 Jahren nicht ein mal gefragt wurde, ob sie Überstunden macht. ArenaNet lebt laut ihr eine gesunde Unternehmenskultur, bei der auf die Mitarbeiter geachtet wird und das soll so bleiben.

Guild Wars 2 bleibt uns also noch erhalten und wird um eine neue Staffel der Lebendigen Geschichte erweitert. Das sollte die Fans zumindest vorerst beruhigen.

Mehr zum Thema
Das sagt Guild Wars 2 zur Zukunft – nach der großen Entlassungs-Welle

number-of-comments