Post banner
Featured
Jan. 30, 2019 | 10:54 Uhr

Anthem wird einen Cash-Shop mit kosmetischen Inhalten haben. Obwohl sich die Items auch im Spiel verdienen lassen und die Preise noch nicht final sind, diskutiert die Community bereits über die Mikrotransaktionen.

Worum geht es? Während der VIP-Demo von Anthem hat ein Spieler im Anthem-Subreddit einen Screenshot von den vermeintlichen Mikrotransaktionen gepostet. Das Bild des Cash-Shops hat eine interessante Debatte mit mehr als 1,100 Kommentaren ausgelöst.

Was ist der Cash-Shop in Anthem? In Anthem sollen kosmetische Items, wie kosmetische Rüstungssets für die Javelin, Materialien wie Stoffe oder Metalle, die das Aussehen der Rüstung verändern, oder auch Emotes angeboten werden. Diese können durch die Echtgeld-Währung Shards oder aber durch eine Ingame-Währung erworben werden.

Die Ingame-Währung Coin können sich die Spieler während des Spielens von Anthem verdienen.

anthem-mikrotransaktionen-demo

Quelle: Reddit

Warum diskutieren die Spieler? Besonders die Höhe der jeweils geforderten Währung auf dem Bild gibt den Spielern zu denken. So kostet ein Rüstungsset etwa 40.000 Coin, die Ingame-Währung, oder 2.000 Shards, die Echtgeld-Währung.

In dem Beitrag auf Reddit meldete sich bereits BioWares Chris Schmidt zu Wort und meinte, dass die Preise für die Mikrotransaktionen noch lange nicht final sind und auch die Preise auf dem Bild nicht der Realität entsprechen. Sicher ist nur, dass man Inhalte nicht hinter einer Paywall verstecken möchte.

Trotzdem geben die Spieler ihre Meinung dazu ab, ob ein Cash-Shop in einem Vollpreistitel wirklich sein muss und wie teuer die angebotenen Items sein sollten.

Das sagt die Community: Einige Spieler sprechen sich gegen Mikrotransaktionen in Anthem aus. Sie sehen den Screenshot als eine Art „Test“ von Electronic Arts an, wie hoch sie die Preise für die kosmetischen Items schrauben können.

Keine News zu Anthem verpassen? Dann folgt doch unserer Facebook-Seite zu Anthem.

javelins-anthem

Andere sehen weniger Probleme mit dem Shop, solange die Preise fair bleiben. Öfters wird der Vergleich mit Fortnite gezogen, dass  zwar mitunter hohe Preise für seine Skins verlangt, dafür jedoch kostenlos ist. So wünschen sich die Spieler, dass wenn es schon einen Cash-Shop gibt, weitere Updates und DLCs für alle kostenlos sind.

Der Anthem-Produzent Mike Gamble sagte, dass man keinen Season Pass für das Spiel wolle, um die Spielerschaft nicht unnötig auseinanderzureißen. Jedoch schloss BioWares Mike Darrah nicht aus, dass es irgendwann einen kostenpflichtigen DLC für Anthem geben werde.

Einige angehenden Freelancer sehen keinerlei Problem mit dem Shop, da sie sich die gewünschten Cosmetics über das Spielen verdienen können. So manch einer gibt jedoch zu bedenken, dass er lieber 20 Dollar für einen Skin ausgeben würde, als 40 Stunden grinden.

Ganz ohne Shop könnt Ihr das Spiel am kommenden Wochenende in der Open Demo anzocken:

number-of-comments