Post banner
News
Jan. 18, 2019 | 13:48 Uhr

BioWare hat in einem Gameplay-Stream gezeigt, wie das Endgame von Anthem aussehen kann. Die Entwickler spielen eine „Legendary Contract“-Mission in Hard-Mode. Das Ganze ist aus der Sicht vom Ranger und mit Maus und Tastatur gespielt.

Anderer Stream als geplant: Eigentlich wollte BioWare einen Stream zeigen, der sich auf die Waffen von Anthem konzentriert. Denn gerade die Waffen kommen in dem offiziellen Gameplay-Material oft zu kurz.

Kurzerhand entschieden sich die Entwickler aber eine „Legendary Contract“-Mission zu zeigen. Contracts werden Teil der Endgame-Inhalte von Anthem. Die legendären Contracts (Verträge) sind besonders schwere Aufgaben, die „wiederholbar, dynamisch und verdammt schwer“ sein sollen.

Der Stream ist aus der Sicht des Ranger-Javelins gespielt, der unter allen Klassen von Anthem der Allrounder wird.

Besonderheiten des Streams

Gameplay mit Maus und Tastatur: Viele Fans wünschten sich, dass die Entwickler das Gameplay mit Maus und Tastatur zeigen. Der Wunsch wurde mit diesem Stream erfüllt. Lead Producer Ben Irving steuert den Ranger nicht mit Controller und das ist auch zu erkennen. Die Bewegungen erscheinen schneller und präziser.

Mehr Waffen-Einsatz im Hard-Mode: Bei offiziell gezeigtem Gameplay standen die Skills der Javelins oft im Vordergrund. Viele Streams oder Gameplay-Videos wirkten so, als könne man mit seinem Javelin einfach wild Skills auf Gegner schleudern und so gut voran kommen.

Berichte aus dem Alpha-Gameplay besagen, dass dies jedoch nur für eine leichte Stufe gilt. Im jetzigen Endgame-Stream ist auch zu beobachten, dass die Gruppe viel taktischer vorgeht und einen ausgewogenen Mix aus Waffen und Fähigkeiten anwendet.

Umwelt von Anthem wird relevant für das Gameplay: Besonders interessant ist die Interaktion mit der Umgebung. Anthem besteht zu großen Teilen aus vertikalem Gameplay, bedingt durch die Flug-Eigenschaften der Javelins.

Damit Javelins möglichst lange in der Luft bleiben können, müssen die Kampfanzüge gekühlt sein. Im Stream regnet es auf der Mission und auch der Regen kühlt die Javelins ab. Den gleichen Effekt bewirkt etwa das Fliegen durch einen Wasserfall.

anthem-grabbit

Sie haben mit Gameplay wenig zu tun, sind aber auch wichtig für die Umgebung: Die Grabbits von Anthem.

Schadenzahlen angepasst: In den ersten Gameplay-Szenen, die es zu Anthem gab, störten sich viele an den gigantischen Schadenszahlen der Gegner. Dies ist nun angepasst. Die Schadenzahlen wirken nicht mehr so grob und schlagen einem nicht mehr ins Gesicht.

Flanell-Hemd von Colossus ist heimlicher Star

Das Endgame-Gameplay ist schon cool zu sehen. Die Show hat dann jedoch ein Flanell-Hemd gestohlen. Stolz präsentierte die Level Designerin Emely Taylor das Outfit ihres Colossus. Passend zum Stream hat sie ihm einen Flanell-Hemd-Look gegeben, der zu ihrem eigenen roten Flanell-Hemd passt. Der Twitch-Chat zeigte sich hiervon begeistert.

Dazu gab Emely den Tipp, dass der Colossus eine super Leinwand wäre, da er so viel Fläche besitzt. Fashion-Freunde und Künstler können sich an dem wuchtigen Gerät also so richtig austoben.

Massig Anpassung in Anthem: In Anthem wird die Anpassung der Javelins vielfältig. Das gilt für das Optische und das Gameplay.

anthem-colossus-flanell

Kritik am neuen Gameplay-Stream

Die Zuschauer hatten wenig zu kritisieren und insgesamt kam der Stream gut an. Es gibt aber etwas, das Fans schon länger skeptisch macht und auch in diesem Stream zu tragen kam.

Gegner wirken starr: Gerade für Endgame-Gameplay, wirkt die KI etwas eingerostet. Man könnte hier erwarten, dass auch die kleineren Monster regelmäßiger zu Angriffen ansetzen.

Eintönigkeit: Die bisher gezeigten Missionen scheinen sich kaum voneiander zu unterscheiden. Deshalb machen sich auch einige Fans Sorgen, wie es mit der Langzeitmotivation aussehen wird.

Sind Euch noch Besonderheiten am neuen Stream aufgefallen? Dann schreibt sie uns doch in die Kommentare!

So bleibt ihr informiert: Wer keine News mehr zu Anthem verpassen will, sollte auch ein Like auf unserer Anthem-Facebookseite hinterlassen.

number-of-comments