Post banner
News
Mar. 03, 2019 | 07:00 Uhr

Ein früherer Entwickler und Lead-Designer von Diablo 3 hat viel Spaß mit Anthem. Deshalb gibt er nun Tipps und Ratschläge, um einige der Probleme zu lösen. Die Reaktion der Fans und von Bioware selbst fällt positiv aus.

Um wen handelt es sich? Der Entwickler heißt Travis Day und war einer der leitenden Entwickler und Designer bei Diablo 3. Mittlerweile arbeitet er aber nicht mehr für Blizzard.

Day hat also massig Erfahrung mit Loot- und Belohnungssystemen, Schwierigkeitsgraden und der richtigen Balance der Stats. Dementsprechend umfangreich fallen auch seine Tipps aus, die er im Subreddit von Anthem veröffentlicht hat.

Das rät er den Entwicklern von Bioware

„Tote“ Inschriften müssen raus: Das Problem mit den Inschriften, oder Ausrüstungs-Eigenschaften, ist schon länger bekannt und auch in der Community thematisiert.

Laut Day läge das Problem nicht darin, dass einige eher suboptimal seien. Vielmehr seien die Affixe ein Problem, die überhaupt keinen Sinn ergeben und völlig unnütz sind.

Deshalb schlägt Travis vor, die mögliche Anzahl an Affixen je nach Gegenstand auf eine bestimmte Auswahl zu beschränken, die immer noch zu dem Ausrüstungsteil passt.

Strongholds müssen angepasst werden: Kritik äußert Day auch an den drei Strongholds, die im Endgame zur Verfügung stehen.

Aktuell sind die deren Unterschiede in Sachen Dauer und Schwierigkeitsgrad zu groß, die Belohnung fällt dennoch immer gleich aus.

Sein Vorschlag: Entweder, man passt den Schwierigkeitsgrad an oder man erhöht die Belohnung für die schwereren Strongholds wie das Herz des Zorns.

Gefahr der Ermüdung: Das oben genannte Problem führt dann zwangsläufig dazu, das Spieler immer „den Weg des geringsten Widerstands“ gehen und den kürzesten Stronghold immer und immer wieder spielen.

Früher oder später verlieren Spieler so die Motivation, überhaupt noch Strongholds zu spielen.

Spieler sollen gezielt farmen können: Was in Teilen jetzt schon möglich ist, wünscht sich Day noch besser umgesetzt.

Bereits jetzt kann man Fähigkeiten in Strongholds bekommen und Komponenten durch legendäre Contracts. Doch diese sind nur 1 mal täglich, pro Fraktion, verfügbar.

Day schlägt vor, das auszubauen und auch eine Methode für das Farmen von Waffen einzubringen. Im Idealfall soll es eine zuverlässige Methode für jede Ausrüstungsart geben.

Schwierigkeitsgrade brauchen Feinjustierung: Für Day sind die Unterschiede (gerade bei den Großmeister-Rängen) zu groß. Als Beispiel nennt er den Sprung von Großmeister 1 zu 2.

Eine gute Herausforderung sei wichtig, doch der Unterschied von „Das ist einfach“ zu „das ist hart und die Zeit und Energie nicht wert“ führe dazu, dass Spieler lieber auf den niedrigen Schwierigkeitsgraden farmen. Eine Lösung wäre die Einführung von weiteren Zwischenstufen.

Mehr zum Thema
Unsere Guides, Tipps und Lösungen zu Anthem im Überblick

Day selbst hat nach eigener Aussage großen Spaß mit Anthem und genießt das Spiel. Deshalb möchte er mit diesem Feedback und seiner Erfahrung dabei helfen, die Probleme zu lösen.

Er hofft, „dass seine Tipps hilfreich sind und dazu beitragen können, das Anthem mit der Zeit ein stärkeres Spiel wird“.

Die Resonanz auf seine Tipps fällt ziemlich groß aus. Die Community reagiert äußerst positiv auf seinen Post, der mittlerweile über 7000 Upvotes hat.

nthem Interceptor im Kampf gegen Anrisaurus
Erledigt fleißig Gegner, um Heldentaten zu absolvieren

Community und Bioware freuen sich über die Vorschläge

So reagiert die Community auf Days Tipps: Day ist in der Branche und unter Diablo-Fans kein Unbekannter. Für viele Diablo-3-Spieler ist er einer der Entwickler, die das Spiel am Leben erhalten haben.

Day ist maßgeblich für viele Änderungen verantwortlich, die Diablo 3 für zahlreiche Fans deutlich verbessert haben. Davon gehen einige in eine ähnliche Richtung, die er nun für Anthem vorschlägt. Dazu gehören:

  • seltene Items, die nur den Main-Stat der jeweiligen gespielten Klasse haben konnten
  • Affixe wurden in Primär und Sekundär aufgeteilt
  • eine Neuerung, durch die Legendäre Items nur noch an den Account gebunden werden und nicht an den jeweiligen Charakter

Zudem ist Day mit für das Loot-2.0-System verantwortlich, das bei vielen in der Community einen guten Ruf hat.

Deshalb finden viele Fans, das Bioware diese Tipps sehr ernst nehmen sollte, wie Tylorw09: „Wartet, also hat dieser Typ Loot 2.0 für Diablo 3 designed? Wenn das so ist, hoffe ich wirklich, das Bioware sich das anschaut.“

Andere gehen sogar weiter und fordern seine Einstellung, um Anthem auf Vordermann zu bringen.

Auch Bioware reagiert: Camden Hardy, Development Manager von Anthem, hat ebenfalls auf den Post von Travis Day reagiert:

Hey Travis, danke, dass du dir so viel Zeit genommen hast, um dieses Feedback zu schreiben. Ich weiß diese einzigartige Einsicht wirklich zu schätzen. Ich habe es bereits weitergeleitet – nur, falls andere im Team das noch nicht gesehen haben. Ich liebe deine Arbeit, bin ein großer Fan.

Camden Hardy, Reddit.com

Somit hat Day sein Ziel wohl erreicht und sein Feedback ist bis zum Entwickler-Team durchgedrungen.

Was davon alles umgesetzt wird und wie lange es dauert, ist aktuell nicht bekannt. Einige dieser Probleme wurden aber bereits von Bioware angemerkt und werden häufig von Fans kritisiert.

Insofern könnten die Chancen gut stehen, das zumindest ein Teil davon angegangen wird.

Wie die unmittelbaren Pläne von Bioware für den März aussehen, verraten sie in einer Roadmap:

Mehr zum Thema
Anthem richtet sich nach Review-Desaster an Spieler, will sie mit dieser Roadmap überzeugen
number-of-comments