Post banner
Artikel
Apr. 05, 2019 | 10:35 Uhr

Wer viel Zeit in FIFA 19 verbringt, trifft zwangsläufig immer wieder auf Gegner, die unbesiegbar scheinen. Woran kann man drehen, um sich in Ultimate Team zu verbessern? FIFA 19 Profi Marcel „DonChap28“ Deutscher hat uns im Interview ein paar interessante Tipps gegeben.

Das ist Marcel „Donchap28“ Deutscher: Der Progamer (@donchap28) spielt seit 2017 unter dem Banner von „L4K eSports“ professionell FIFA 19 und tritt für das „Team Paranoia“ an. „Donchap28“ gilt mittlerweile als einer der besten Spieler in Deutschland – dabei hatte der Profi ursprünglich überhaupt keine Karriere im eSport angestrebt. Dennoch steht er demnächst unter anderem im Grand Final der Virtual Bundesliga 2019. 

FIFA 19 Profi Marcel „Donchap28“ Deutscher

Im Interview mit MeinMMO hat der Pro uns den ein oder anderen Tipp gegeben: Welche Formation ist die beste? Wie schießt man den perfekten Freistoß? Und vor allem: Wie verhindere ich, dass Cristiano Ronaldo mir die nächste Ecke in den Kasten köpft?

fifa-19-ronaldo-1

Tipp 1: Ruhe bewahren!

Deswegen solltet Ihr Pausen einlegen: Die Mentalität beim FIFA spielen ist einer der größten Punkte, die einen Pro von Casual-Spielern unterscheiden. Konzentration ist das A und O in einem Turnier – oder eben in der Weekend League.

„Es gibt viele Spiele, die einfach komisch laufen. Wir Profis können das oft noch zu unseren Gunsten drehen können – Casual Gamer vielleicht eher nicht“, betont Deutscher. „Da ist man dann sehr schnell frustriert und kommt in den sogenannten ‚Rage’. Dann geht man total angepisst in das nächste Spiel  – und mit der Laune verliert man das Spiel erst recht.“

fifa-19-mbappe-jubel-schmollen

Die Devise lautet also: Kurz was trinken, Pause machen, neu angreifen: „Sei konzentriert und vor allem sei locker“, so Deutscher. Viele Spieler gehen zu verbissen in die Weekend League: Die sagen sich ‚Heute muss ich 20 Spiele gewinnen’. Nein, musst du nicht. Wenn es heute nur 18 sind, packst du nächste Woche die 19 und dann die 20. Hab Spaß und sei immer konzentriert.“

Tipp 2: Ecken und Freistöße

Der alternative Freistoß: In den letzten Jahren gab es immer mal wieder Standard-Varianten, die direkt zum Tor führten. Diesmal auch?

„Das perfekte Erfolgsrezept gibt es dieses Jahr nicht“, erzählt Deutscher, erklärt aber eine interessante Freistoßvariante: „Freistöße auf der Außenbahn führe ich etwas anders aus: Anstatt die Flanke zu schlagen, benutze ich die Schusstaste (Kreis/B).“

Das sei wie im echten Fußball: “Wenn du eine Flanke bretthart reinbringst, reicht es, wenn der Ball abgefälscht wird. Der Schuss muss schon wohltemperiert sein, aber dann reagieren die Offensivspieler eher als die Defensivspieler.“

fifa-19-freistoß

So gehen Profis mit Ecken um: „In der Regel spielen wir Ecken kurz und versuchen uns dann die Chancen zu erspielen“, betont Deutscher, räumt aber ein: „Der beste Weg zum Tor in FIFA 19 ist Cristiano Ronaldo. Wenn der am kurzen Pfosten steht, musst du nur zu ihm flanken und der köpft ihn rein.“

Auch für diese Variante hat der Pro aber eine Lösung: „Dieses Jahr gibt es die Möglichkeit, den Torwart manuell zu bewegen. Ich stelle den meistens auf den kurzen Pfosten, dann passiert da auch nichts.“

Tipp 3: Flanken, flanken, flanken

Diesen Einfluss hatten die FIFA Updates: Die vielen Updates in FIFA 19 wurden heiß in der Community diskutiert. Und auch auf dem Spielfeld hat sich einiges verändert: „Seit dem letzten großen Update spielen viele relativ tief und lassen sich zurück fallen“, erklärt Deutscher. 

fifa-19-schuss

Aufgrund der taktischen Einstellungsmöglichkeiten trifft man öfter auf echte Defensivbollwerke: „Dann spielst du wie gegen eine Wand, die stehen mit 8, 9 Spielern im Zentrum. Deswegen versuchen wir über Flanken und Kopfbälle zum Tor zu kommen.“ Vor allem die El-Tornado-Flanke sorgt immer wieder für Gefahr.

Tipp 4: Die Lieblings-Formation

Diese Formation empfiehlt der Profi: „Ich habe es letztes Jahr geliebt, mit der Raute zu spielen“, erinnert sich Deutscher. In FIFA 19 sei dies aber gerade nach den Updates anders: „Da alle so tief stehen, ist es besser über außen zu kommen.“ Er bevorzuge die 4-2-3-1 Formation: „So steht man in der Defensive etwas besser und hat einen Zehner als Anspielstation.“ 

Die Formation 4222 in FIFA 19
Die nächste Alternative: Das 4-4-2

Sollte Deutscher zurückliegen, wechselt er meist auf die 4-4-2 Formation, um mit einer zweiten Spitze mehr Druck auszuüben. Für die Defensive eignet die sich ebenfalls – ein Umstellen auf Fünferkette etwa wäre nicht nötig: „Man kann die Mannschaft auf anderen Formationen so defensiv einstellen, wie nötig. Der Stürmer steht dann so 5-10 Meter vor dem Sechzehner und der Rest ist hinten dran.“

Tipp 5: Darauf kommt es bei Spielerkarten an

Schaut auf den Preis: „Spieler wie Gullit, Ronaldo oder TOTY Mbappé können sich viele nicht leisten“, weiß Deutscher. Doch insbesondere in en kommenden Monaten werden die Alternativen günstiger: „Es gibt viele Spieler, die overpowered sind und gegen Ende der Saison im Preis fallen. Außerdem bringen die vielen Special Cards eine Menge Möglichkeiten.“

Konkrete Tipps: „Der normale Varane ist mittlerweile nicht mehr so teuer, den kann man sehr gut spielen“, findet Deutscher. Auch in der Offensive hat er einige Alternativen, die besonders für Außenangriffe und Flanken ins Zentrum geeignet sind: „Offensiv gewinnt Aubameyang viele Kopfballduelle – und ist schnell. Auch ein Werner gewinnt komischerweise viele Kopfbälle.“

Varane: Mittlerweile deutlich günstiger, als zu Saisonbeginn

Entscheidend seien in der Offensive zwei Eigenschaften: „Man sollte darauf achten, dass die Spieler minimum 4-Sterne-Skills haben, damit man vorne flexibel ist und auch mal einen Trick anwenden kann.“

Darüber hinaus sei auch ein guter schwacher Fuß wichtig: „Zum Beispiel kam jetzt eine neue Robben-Karte raus, die sieht super aus, kommt für mich aber nicht in Frage. Er hat nur zwei Sterne auf dem rechten Fuß – wie halt im echten Leben. Neymar hat fünf Sterne auf dem schwachen Fuß – da kann sich der Gegner nicht drauf einstellen. Bei Robben weiß ich: Den kannst du mit rechts schießen lassen, da passiert nicht viel.“


Eine schicke Karte – aber nicht unbedingt universell einsetzbar

Ob diese Tipps es einem ermöglichen, auch mit einem Pro mitzuhalten? Wir versuchen es rauszufinden:

Mehr zum Thema
Kann ein Amateur einen Pro-Gamer schlagen? Ihr seht es in unserer großen Live-Show
number-of-comments