Post banner
News
Jan. 03, 2019 | 13:31 Uhr

Das Weltraum-Sandbox-Spiel Elite Dangerous lädt zu langen Abenteuern ein. Zwei Spieler, die ihre abenteuerliche Reise eindrucksvoll seit 18 Monaten dokumentieren und immer mehr Zuschauer gewinnen, nehmen dabei eine besonders lange Route durchs All. Sie verlieren auf ihrer Reise Schiffe, streiten sich und werden von Kopfgeldjägern gejagt. MeinMMO sprach mit den Freunden über ihre Beweggründe.

Das alles passiert aus einem Grund: Zach und Skoomer sind zwei leidenschaftliche Spieler. Als ihre Freunde ihnen erzählten, dass es in Elite Dangerous nichts zu tun gäbe, nahmen sich die beiden dies als Anreiz für eine Video-Reihe. In dieser wollen sie das Gegenteil beweisen und zeigen, wie viel Spaß man in dem Sandbox-Spiel haben kann.

Sie inszenieren ihre Reise dabei so gut, dass sie in der Community mittlerweile größere Aufmerksamkeit erlangen und mit positiven Stimmen überhäuft werden. Aber was hat dazu geführt?

Skoomer Elite Dangerous

Bild von Skoomer, dem Erschaffer Video-Reihe in Elite Dangerous

Eine ganz besondere Video-Reihe

Am 9. Juni 2017 veröffentliche Skoomer auf seinem Youtube-Kanal das erste Video. Darin starteten er und Zach vom System Sol aus in ein Abenteuer mit dem Namen „Elite: Strange Worlds“, das bis heute nicht vollendet wurde.

Was ist das Besondere an ihren Videos? In ihren Videos setzen die beiden Spieler auf gute Unterhaltung, Rollenspiel und starke Bilder. Für letzteres nutzen sie den „Camera Suit“, der mit Patch 2.3 veröffentlicht wurde.

So lassen sich Bilder von den Charakteren und Schiffen aus unterschiedlichsten Perspektiven aufnehmen. Sie wollen so zeigen, was in Elite Dangerous alles möglich ist.

Ein besonderes Highlight ist auch die Geschichte, die Zach und Skoomer erleben.

Elite Dangerous Geschichte Skoomer

Die beiden Freunde erleben außergewöhnliche Geschichten. Spielen sie sogar ein fertiges Star Citizen in der Zukunft? Bild von Skoomer

Dieser Trailer zeigt, wie beeindruckend die Reise inszeniert wird

Ein Jahr nach Release des ersten Videos haben die beiden einen Trailer veröffentlicht. Dieser fasst die Reise perfekt zusammen und fängt die Stimmung ein, die sich durch die gesamte Reihe zieht. Wenn ihr das Video seht, werdet ihr schnell die einzigartige Atmosphäre erkennen.

Wie reagieren die Zuschauer?

Das Projekt von Zach und Skoomer hat viele Fans. Ihr Youtube-Kanal CaptainSkoomer ist schon auf über 35.000 Abonnenten angewachsen. Ihre Videos haben durchweg positive Signale. So hat das erste Video der Reihe starke 2.037 Likes zu gerade mal 14 Dislikes. Die Zuschauer sind begeistert von dem Format:

  • Youtube-Nutzer Heradin hat unter dem eingebetteten Trailer geschrieben, dass er nach dem Anschauen des Videos von Reisen ins All in der realen Welt träume.
  • Zuschauer F1rools22 findet aufgrund der Bilder und der guten Bearbeitung sogar, dass die Videos besser seien, als die offizielle PR-Arbeit von Frontier, dem Entwickler von Elite Dangerous.

Und auch ansonsten gibt es viele positive Kommentare. Hervorgehoben werden dabei sowohl die Story, als auch die Bilder und die ausgewählten Soundtracks.

Skoomer Elite Dangerous 2

In Elite: Strange Worlds gibt es auch dramatische Momente, die die Spieler lieben

Was die Geschichte von „Elite: Strange Worlds“ ausmacht

Während die ersten 11 Folgen den Fokus auf den Start der Reise und besondere Orte legen, gewinnt die Story danach rasant an Fahrt. So verliert Skoomer in Folge eines Unfalls sein Raumschiff und damit beinahe sein Leben. Auch bei der Beschaffung eines neuen Schiffs gibt es Komplikationen.

Und Episode 22 zeigt, wie stark die Story auch von emotionalen, zwischenmenschlichen Momenten lebt. Dort geraten die beiden Protagonisten in einen Streit und trennen sich.

Nachdem sie sich etwas beruhigt haben, versuchen sie sich wieder zu kontaktieren, doch vergeblich: Skoomer stellt fest, dass sein Kommunikationsgerät nicht mehr funktioniert. Er kann  keine Verbindung mehr zur Außenwelt aufnehmen. Was folgt, sind dramatische Ereignisse. Die Szenen werden düsterer und emotionaler. Durch die Einsamkeit erleiden die beiden psychische Probleme, während sie verzweifelt versuchen, sich zu finden.

Inzwischen wissen wir auch aus einem Radio-Bericht in der aktuellsten Folge, dass bald Kopfgeldjäger auftauchen werden, die es auf Zach und Skoomer abgesehen haben.

Skoomer Elite Dangerous 4

Es gibt schöne Aussichten in Elite: Strange Worlds

Die Route für ihre Reise durchs Weltall

Für ihre Video-Reihe haben sich Zach und Skoomer eine besonders lange Reise ausgesucht, auf der es viel zu entdecken gibt. Auch einige verlassene und gefährliche Orte liegen auf dem Weg quer durchs Weltall.

Wohin geht die Reise? Von Sol, dem Hauptplaneten im Süden der Karte, aus geht es zuerst zur Mitte der Galaxie. Danach ist Beagle Point das Ziel, ein System sehr weit außerhalb im Norden der Karte.

Im Anschluss nehmen sie den Weg zurück nach Sol, jedoch diesmal nicht durch die Mitte. Sie gehen komplett am Rand der Galaxie entlang, bis sie ihren Startpunkt erreichen.

Reise Elite Dangerous

Diese Orte besuchen Zach und Skoomer auf ihrer Reise durch Elite Dangerous

Wo sind die beiden jetzt? Nach mehr als 28 Episoden und inzwischen 18 Monaten befinden sie sich nicht weit entfernt von Beagle Point im Norden der Karte. Der Hinweg ist also bald geschafft.

Der Rückweg wird jedoch um ein Vielfaches länger. Wann dieses Mammut-Projekt sein Ende findet, steht also noch lange nicht fest.

Community-Events werden langweilig, aber ist das ein Problem?

Skoomer alias Till meldete sich uns, da er den Artikel zum Community Event Distant Worlds 2 gelesen hatte. Zwar findet er es gut, dass es solche Community-Projekte gibt, jedoch werde dort nicht das volle Potential ausgeschöpft:

Solche Expeditionen in Elite: Dangerous hören sich immer spannend und aufregend an. Doch wenn man im Spiel selbst daran teilnimmt, sind diese meist nicht mehr nach jedem Sprung einen Stern auf sich zukommen sehen – und das tausende Male. Das führt dazu, dass viele Leute Exploration als langweilig ansehen.

Mit ihrem Projekt möchten sie im Gegenzug zeigen, was man mit viel Kreativität aus einem solchen Abenteuer herausholen kann. So sagte uns Skoomer:

Doch diese Auffassung von dieser „langweiligen Spielmechanik“ wollte ich ändern und den Leuten zeigen, was man – genug Kreativität vorausgesetzt – aus solch einer Reise machen kann

Elite Dangerous Skoomer

Es gibt viele Geschichten zu erzählen in Elite Dangerous. Bild von Skoomer.

Im Dezember diesen Jahres gab es ein Update, durch das sich Elite Dangerous nochmal verbessert hat. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Artikel:

number-of-comments